Schutz vor Mücken und anderen stechenden Insekten

Die Liste der von Insekten übertragenen Erkrankungen ist lang, nur gegen wenige kann man sich durch Impfungen oder vorbeugend eingenommene Medikamente schützen. Daher ist ein wirksamer Schutz gegen Insekten eine sehr wichtige Gesundheitsvorsorge auf Reisen.

Allgemeine Maßnahmen:

In manchen Fällen kann man Insekten buchstäblich aus dem Weg gehen. So sind Zecken und Milben und die durch sie übertragenen Erkrankungen sehr ortsgebunden, und Plätze mit gehäuft vorkommenden Erkrankungen der einheimischen Bevölkerung oft bekannt.

Manche Erkrankungen zeigen aufgrund der Lebensgewohnheiten der Überträgerinsekten deutliche saisonale Schwankungen. Bei der Planung einer Reise sollte solchen saisonalen Rhythmen wenn möglich Rechnung getragen werden.

Reisen Sie in eine Gegend, in der die Vorbeugung von Malaria wichtig ist, so gilt besondere Aufmerksamkeit der Dämmerung. Sowohl die frühen Morgenstunden als auch die wunderbaren Abendstunden sind leider die Zeiten der größten Aktivität von Anophelesmücken, den Überträgern der gefürchteten Erkrankung.

Aedesmücken stechen eher tagsüber. Sie sind Überträger des Dengue Fieber.

Sie sollten sich zur „Hauptflugzeit" der Mücken nicht im Freien aufhalten.

Tragen Sie außerhalb des Strandurlaubs lange Hosen, langärmelige Hemden/ Blusen und eine Kopfbedeckung; auch ihre Haut wird Ihnen den dadurch verbesserten Sonnenschutz danken. Außerdem werden Sie feststellen, dass Ihnen im tropisch-feuchten Klima in hautbedeckender Kleidung aus Naturfasern (Leinen, Baumwolle) oder aus speziellen atmungsaktiven Kunstfasern weniger heiß ist als mit Spaghettiträgern und Shorts.

Maximalen Effekt erzielen Sie, wenn Sie Ihre Kleidung mit Repellentien (Insekten-abwehrenden Mitteln) imprägnieren (s.u.) und zusätzlich spezielle Mittel auf die unbedeckten Hautstellen auftragen (s.u.).

In Gegenden, in denen Zeckenstiche möglich sind, sollten Sie keine Sandalen oder Flip-Flops tragen, sondern geschlossene Schuhe (es gibt leichte luftdurchlässige Leinenschuhe, die man auch bei 40° tragen kann). Stecken Sie bei Wanderungen durchs Gelände die Hosenbeine in die Schuhe. Nach Spaziergängen, Safaris, Entdeckungsrunden untersuchen Sie sich und Ihre Kleidung nach Zecken. Entfernen Sie eventuell anhaftende Zecken sofort. Dies kann die Übertragung von Krankheiten verhindern (gilt auch in Österreich!).

Für eine sichere Nachtruhe sollte Ihr Hotelzimmer intakte Mückengitter, eine Klimaanlage oder Moskitonetze haben. Da man sich in unterkühlten Zimmern leicht verkühlt, ein Tipp: klimatisieren Sie Ihr Zimmer tagsüber – Mücken fliegen nicht vom Warmen ins kühlere Zimmer, und drehen Sie die Klimaanlage nachts ab oder auf sehr kleine Stufe. Ein nicht klimatisiertes Zimmer lässt sich mit Insektenspray von ungebetenen Gästen, die sich tagsüber angesammelt haben, befreien.

Die unteren Enden des Moskitonetzes sollten unter die Matratze gesteckt werden, das verwehrt auch krabbelnden Insekten den Zugang.

Repellentien

Haut

Aufgrund des derzeitigen Wissensstandes können nur Repellentien, die DEET (N,N-diethylmetatoluamid) enthalten, empfohlen werden. In Österreich sind das No Bite®, Anti-Mückenmilch® und Exopic®. Lediglich das in Autan® enthaltene Bayrepel® sowie Ethyl- Butylacetylaminopropionat in Flystop® sind ähnlich wirksam.

Die Schutzdauer ist umso länger, je höher die Konzentration von DEET in der Creme oder Lotion ist. Mehr als 50% DEET bringt jedoch keinen zusätzlichen Schutz. Da die Schutzdauer von vielen Faktoren beeinflusst wird (Umgebungstemperatur, Schwitzen, Wasserkontakt, Abreibung), sollten Sie eher etwas früher als auf den Packungen angegeben, das Auftragen wiederholen.

Leider gibt es keine detaillierten Studien, welche Konzentrationen von DEET für Kinder sicher sind. Zwar sind keine ernsthaften Nebenwirkungen bekannt, trotzdem sollte bei kleinen Kindern die minimal nötige Konzentration verwendet werden. Dazu helfen Fragen wie: wie lange und zu welchen Zeiten sind die Kinder im Freien, gibt es Mücken in der Umgebung, gibt es durch Mücken übertragene Erkrankungen?

Kleidung

Die Schutzwirkung von Mückenschutzpräparaten kann noch deutlich gesteigert werden, wenn zusätzlich die Kleidung, die Sie tragen, mit Permethrin imprägniert wird. Permethrin ist mückenabweisend und insektizid und wirkt auch gegen Zecken und andere Insekten. Imprägnierte Kleidungsstücke, Moskitonetze, Campingausrüstung behalten Ihre Wirkung auch nach mehrfachem Waschen (ca. nach 5x Waschen neu imprägnieren).

Tipps für einen sicheren Umgang mit Insektenschutzmitteln:

  • Tragen Sie das Repellens auf alle unbedeckten Hautstellen auf, verwenden Sie es nicht für Bereiche, die von Kleidung bedeckt ist. Tragen Sie dünn auf, eine dicke Schicht schützt nicht besser.
  • Tragen Sie das Repellens NICHT auf Wunden oder stark irritierte Hautstellen auf (zB. Ekzeme)
  • Wenn Sie ins Hotel, in mückensichere Räume zurückkommen, oder bevor Sie sich schlafen legen, waschen Sie die eingecremten Hautstellen mit Wasser und Seife ab.
  • Wenn Sie Sprays verwenden, sprühen Sie sich das Aerosol nicht direkt ins Gesicht, sprühen Sie auf Ihre Hände, und reiben Sie damit das Gesicht ein.
  • Lassen Sie kleine Kinder nicht selbst auftragen, reiben Sie Ihr Kind ein. Repellentien sollten nicht auf Kinderhände gelangen, da diese über kurz oder lang im Mund landen.
  • Säuglinge und Kleinkinder können recht einfach durch Moskitonetze über den Tragekörben oder –taschen geschützt werden. 

Mücken
Fliegen
Läuse
Flöhe
Zecken
Milben
Wanzen

... es gibt viele
gute Gründe für einen wirksamen Insektenschutz




Gewöhnliche Bettwanzen übertragen zwar keine Krankheiten - die Stiche jucken jedoch äusserst stark und oft wochenlang.



https://comicsnake.com/marvel-comics/ adult-porno.org porno-xxx.net